Rheinland-Pfalz Radroute

Routenlogo Rheinland-Pfalz Radroute

Die Rheinland-Pfalz Radroute ist ein Rundweg mit einer Länge von 1040 km, überwiegend auf Strecken von Themenrouten mit guter baulicher Qualität durch touristisch reizvolle Landschaften.

Die gesamte Radroute ist in 9 Abschnitte eingeteilt, die zu jeweils 2-3 Tagesetappen in den landschaftlich charakteristischen Regionen verlocken. Zu jedem Abschnitt gibt es einen „Steckbrief“ als Planungshilfe und einen einfach nutzbaren GPS-Track.

Flyer zur RLP-Radroute

Pünktlich zum Start der SWR-Tour ist unser Flyer zur Rheinland-Pfalz Radroute erschienen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Verlauf und Streckencharakter und lernen Sie die ersten "Blickpunkte" kennen. Sie erhalten den Flyer in den Touristikbüros entlang der Strecke oder hier per Download.

Gesamtübersicht

1. Rheinaufwärts: Mainz – Worms – Neuburg 2. Durch Pfalz und Pfälzerwald: Neuburg – Wissembourg – Zweibrücken – Kusel 3. Nahe-Hunsrück-Saar: Kusel – Birkenfeld – Hermeskeil – Saarburg – Wasserbilligerbrück 4. Durch die Westeifel: Wasserbilligerbrück – Neuerburg – Prüm – Bolsdorf 5. An der Ahr entlang: Bolsdorf – Hillesheim – Bad Neuenahr – Remagen/Linz 6. Vom Rhein in den Westerwald: Remagen/Linz – Buchholz – Weyerbusch – Wissen/Sieg 7. Im Hohen Westerwald: Wissen - Freudenberg – Kirchen – Betzdorf – Fuchskaute – Westerburg 8. Vom Westerwald über die Lahn zum Rhein: Westerburg – Wallmerod – Diez – St. Goarshausen 9. Burgentour rheinaufwärts: St. Goarshausen – Bingen – Mainz Kartenübersicht Rheinland-Pfalz Radroute

Sie können auf die Ziffern der einzelnen Abschnitte klicken, um direkt zu den entsprechenden Informationen zu springen.

Die Rheinland-Pfalz Radroute im Routenplaner

Steckbrief zur Gesamtstrecke als PDF

Miniatur eines Steckbriefes zur Strecke Weitere PDF-Dateien mit Details zu den Abschnitten finden Sie unter den jeweiligen Unterpunkten.

1. Rheinaufwärts: Mainz – Worms – Neuburg

(167 km, 90 Höhenmeter auf, 55 Höhenmeter ab)

Die Rheinland-Pfalz Radroute verläuft von Mainz aus am linken Rheinufer über den Rhein-Radweg rheinaufwärts Richtung Süden, überwiegend über asphaltierte Strecken auf oder neben dem Rheindamm.

Mehr Informationen

Nach dem Start in der Landeshauptstadt Mainz macht sie dabei Station in allen berühmten und wichtigen Orten dieses Abschnittes wie in Oppenheim, Worms, Ludwigshafen und Speyer.

2. Durch Pfalz und Pfälzerwald: Neuburg – Wissembourg – Zweibrücken – Kusel

(180 km, 1280 Höhenmeter aufwärts, 1100 Höhenmeter ab)

Kurz vor der französischen Grenze nutzt die RLP-Radroute zusammen mit dem Pamina-Radweg das Lautertal, um nach Westen in den Pfälzerwald zu gelangen.

Mehr Informationen

Sie besucht dabei das französische Wissembourg und zweigt bei Bundenthal in den Sauer-Südpfalz-Radweg und die Biosphären-Tour in Richtung Fischbach ab. Noch vor diesem Ort mit seinem Biosphären-Haus geht die RLP-Radroute in den Hornbach-Fleckenstein-Radweg über, und folgt im weiteren Verlauf über Hornbach bis Zweibrücken dem Pirminius- und später dem Südwestpfalz- sowie dem Sickinger Mühlen-Radweg hinauf auf die Sickinger Höhe um Martinshöhe. Talwärts geht's nach Bruchmühlbach, und dann nimmt der überwiegend auf alten Bahntrassen verlaufende Glan-Blies-Radweg die RLP-Radroute bis Altenglan und danach der Fritz-Wunderlich-Radweg bis Kusel auf.

3. Nahe-Hunsrück-Saar: Kusel – Birkenfeld – Hermeskeil – Saarburg – Wasserbilligerbrück

(136 km, 1630 Höhenmeter aufwärts, 1710 Höhenmeter abwärts)

Von Kusel bis Thallichtenberg nutzt die Rheinland-Pfalz Radroute den Fritz-Wunderlich-Radweg auf ehemaliger Bahntrasse und danach den Burgen-Radweg durchs Nordpfälzer Bergland bis zum Nahe-Radweg in Kronweiler.

Mehr Informationen

Bis Birkenfeld gehts auf diesem weiter und über Börfink hinauf zur Wasserscheide auf dem Hochwaldkamm und zum Hunsrück-Radweg. Dieser leitet die Rheinland-Pfalz Radroute nach Hermeskeil, wo bis Zerf der Ruwer-Hochwald-Radweg auf alter Bahntrasse dazustößt. Danach ist eine letzte Landschaftsschwelle vor der rasanten Abfahrt ins Tal der Saar zu überwinden. Ab hier läuft die RLP-Radroute immer unmittelbar in Ufernähe auf dem Saar-Radweg zur Saarmündung nach Konz und auf dem Mosel-Radweg moselaufwärts in westlicher Richtung zur Sauer bei Wasserbilligerbrück.

4. Durch die Westeifel: Wasserbilligerbrück – Neuerburg – Prüm – Bolsdorf

(135 km, 1020 Höhenmeter aufwärts, 850 Höhenmeter abwärts)

Ab Wasserbilligerbrück nutzt die RLP-Radroute den Sauer-Radweg bis Minden, wo sie auf den Prüm-Radweg nach Irrel abzweigt.

Mehr Informationen

Diesen verlässt sie wieder bei Peffingen auf den Enz-Radweg, dem sie auf langer Strecke durch Neuerburg und Arzfeld bis Pronsfeld folgt. Bis Prüm ist neben dem Eifel-Ardennen-Radweg erneut der Prüm-Radweg die Streckengrundlage. Von Neuerburg bis hierher kann die Strecke auf über 25 km eine alte Bahntrasse für bequemes Radeln nutzen. Von Prüm geht es weiter auf dem Prüm-Radweg nach Norden bis Stadtkyll, wo der Kyll-Radweg erreicht wird. Auf diesem immer weiter der hier noch jungen Kyll folgend ist bald Bolsdorf erreicht.

5. An der Ahr entlang: Bolsdorf – Hillesheim – Bad Neuenahr – Remagen/Linz

(84 km, 275 Höhenmeter aufwärts, 620 Höhenmeter abwärts)

In Bolsdorf zweigt die RLP-Radroute auf den Kalkeifel-Radweg ab und führt über die Wasserscheide zwischen Kyll und Ahr überwiegend auf ehemaligen Bahntrassen zum Ahr-Radweg.

Mehr Informationen

In Bolsdorf zweigt die RLP-Radroute auf den Kalkeifel-Radweg ab und führt über die Wasserscheide zwischen Kyll und Ahr überwiegend auf ehemaligen Bahntrassen zum Ahr-Radweg. Auf diesem strebt auch die RLP-Radroute nach Westen aus der Eifel zum Rhein durch die bekannten Ahr-Weinorte. In Remagen-Kripp am Rhein-Radweg überquert die RLP-Radroute den Rhein mit der Fähre nach Linz zur Weiterführung in den Westerwald..

6. Vom Rhein in den Westerwald: Remagen/Linz – Buchholz – Weyerbusch – Wissen/Sieg

(76 km, 1180 Höhenmeter aufwärts, 1070 Höhenmeter abwärts)

Von Linz bis Bad Honnef nutzt die RLP-Radroute den Rhein-Radweg über die Landesgrenze hinweg und wendet sich in Bad Honnef nach Osten zum starken Aufstieg auf die südlichen Ausläufer des Siebengebirges.

Mehr Informationen

An der Kreuzeiche westlich von Schweifeld kommt sie zurück nach Rheinland-Pfalz und zieht sich auf der welligen Westerwald-Hochfläche über Windhagen, Buchholz, Kircheib und Weyerbusch zur Nister, an der entlang sie mit dem Nister-Radweg bald Wissen erreicht.

7. Im Hohen Westerwald: Wissen - Freudenberg – Kirchen – Betzdorf – Fuchskaute – Westerburg

(115 km, 1410 Höhenmeter aufwärts, 1200 Höhenmeter abwärts)

Von Wissen aus steuert die RLP-Radroute den nördlichsten Zipfel von Rheinland-Pfalz, das Wildenburger Land an. Mit einer kleinen Schleife ab der nördlichsten Kurve geht es auf dem Zwei-Länder-Radweg durch Freudenberg in NRW, bevor auf alter Bahntrasse Kirchen an der Sieg erreicht wird.

Mehr Informationen

Kurz danach ab Betzdorf bis Daaden nimmt der Alsdorf-Radweg die RLP-Radroute auf, die nunmehr als nächstes Ziel die Fuchskaute als höchste Westerwaldhöhe anstrebt. Danach geht es vorbei an der Krombachtalsperre und durch Rennerod zum Wiesensee mit dem Etappenziel Westerburg südlich davon.

8. Vom Westerwald über die Lahn zum Rhein: Westerburg – Wallmerod – Diez – St. Goarshausen

(90 km, 1090 Höhenmeter aufwärts, 1380 Höhenmeter abwärts)

Auf ehemaliger Bahntrasse zieht sich die RLP-Radroute weiter nach Süden nach Wallmerod und auf ruhigen Wegen in die Lahnregion Richtung Diez. Ab hier bildet zunächst der Wald-und-Wiesentour und ab Diez der völlig flache Aar-Radweg bis Hahnstätten die Grundlage für die RLP-Radroute.

Mehr Informationen

Von der Aar zum Rhein sind im folgenden zusammen mit dem Loreley-Aar-Radweg wiederum einige beträchtliche Höhen zu meistern mit Besuchen in Katzenelnbogen, Miehlen und Bogel. Ab hier zum Rhein folgen knapp zehn völlig entspannte Kilometer auf alter Kleinbahntrasse.

9. Burgentour rheinaufwärts: St. Goarshausen – Bingen – Mainz

(61 km, 25 Höhenmeter aufwärts, 15 Höhenmeter abwärts)

Von St. Goar nach Bingen vorbei an Burgen und Weinorten über den Rhein-Radweg verläuft diese Etappe in Flussnähe bis Bingen an der Nahemündung.

Mehr Informationen

Im weiteren Verlauf schwenkt die Strecke teilweise in die Obstplantagen des südlichen Rheingaus ab, bevor sie ihr Ziel, die Landeshauptstadt Mainz, erreicht.

Sie können die Schriften der Webseite per Tastenruck vergrößern. Dies geschieht mit folgenden Tastenkombinationen (beide gleichzeitig drücken):

Strg und + vergrößern
Strg und - verkleinern
Strg und 0 Originalgröße

Beachten Sie, dass je nach Browser auch Bilder mit vergrößert werden. In Firefox z.B. haben Sie die Möglichkeit unter 'Ansicht' - 'Zoom' die Option 'Nur Text zoomen' zu wählen. Dann werden die Bilder nicht verändert.

Druckversion dieser Seite